Über Dijana

  • Mitglied seit: 20. November 2012

Beschreibung

Anzeigen / Neueste Einträge

Tut uns leid, es wurden keine Anzeigen gefunden.

Beiträge / Neueste Blogartikel

Spaziergang auf den Spuren des Marquis de Sade // 24.05.2014 // Murr (Baden-Württemberg)

Anlässlich des 200. Todesjahres des Marquis de Sade (* 2. Juni 1740 in Paris; † 2. Dezember 1814 in Charenton-Saint-Maurice bei Paris) findet unter dem Titel „Paris ist der Abgrund der Perversität“ ein erotisch, fiktionaler Spaziergang auf den Spuren des Marquis de Sade in Paris statt.

Juliette_Sade_DutchInitiator und Organisator ist der Dipl.-Politologe Dr. phil. Maurice Schuhmann, der in Deutschland über den Marquis de Sade promoviert hat und aktuell an einem literarischen Reiseführer über das Frankreich des Marquis de Sade schreibt. Schuhmann lebt seit mehreren Jahren in seiner Wahlheimat Paris.

„In Paris dagegen, in diesem Abgrund der Perversität, wo die schlechten Sitten zum guten Ton gehören, wo die Unanständigkeit eine Tugend ist, wo Falschheit, Scharfsinn und Verleumdung Geist bedeuten…“ beginnt Sades
Protagonist Valcour, ein Alter Ego Sades, seine Erzählung. Darin spiegeln sich bereits einige Aspekte wider, die für Sades Parisbild prägend waren. Keine andere Stadt ist so eng mit dem Leben und Werk Sades verbunden wie die Seine Metropole. Hier wurden er und sein Mythos geboren, als er die Bettlerin Rosé Keller in seinem Domizil einsperrte und auspeitschte; hier fand er hinter den Gittern der städtischen Gefängnisse die Muse, Werke wie “Justine”, “Juliette” und “Die 120 Tage von Sodom” zu schreiben. Der Lärm der revolutionären Massen war der Soundtrack, den er brauchte, um die Verfassung einer libertinen Republik zu schreiben.

Auf die Suche nach jenem Paris – zwischen Realität und erotischer Fiktion – begibt sich der in Paris lebende Autor Maurice Schuhmann. Collagenhaft verbindet er historische Illustrationen, zeitgenössische Beschreibungen jener Ort mit Passagen des Sade’schen Werkes und aktuellen Eindrücken.

Termin: 24.05. 2014
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 5,00 Euro
Ort: FaNoctibus, Steinäckerstraße 33, 71711 Murr (Baden-Württemberg)

Mehr Infos:
www.m-schuhmann.de.vu
www.fanoctibus.de

Foto: (c) public domain work of art // Illustration of a Dutch printing of the book “Juliette”‘ by the Marquis de Sade, ca. 1800. Source: www.ameanet.org/memberz/juliette/

Kinky Karneval – Partytipps für die 5. Jahreszeit

2. Juni 2014 Party

0 Kommentare

Dass der Karneval sich wie keine zweite Saison eignet, um sich einmal völlig ungehemmt in seinem schönsten Fetisch Outfit zu zeigen, liegt in der Natur der Sache. “Sehen und gesehen werden” heißt es auch bei unserem heißesten Partytipps für die 5. Jahreszeit.

pornofaschingDas gibt’s nur ein mal im Jahr: Pornofasching im Dreamlight in Nürnberg! Der Name ist Programm: wenig Kleidung, viel nackte Haut, geile Musik, super Stimmung, flirten, tanzen, Sex.

Datum + Zeit: 01.03.2014, ab 20:00 Uhr
Location: Dreamlight, Otto-Kraus-Str. 12, 90411 Nürnberg (Bayern)
Dresscode: Damen: heiße, sexy Outfits wie eng anliegendes Kleid, Federboa, Maske, Strapse, Jane, Eva, die Krankenschwestern, böse Dominas, Cheerleader oder GoGoGirls, Bodypainted, High Heels. Herren: Nadelstreifenanzug (natürlich ohne Hemd), Arzt (mit nix unterm Kittel), Tarzan, Adam, nackt mit Maske, Pornosonnenbrille, Haare gegeelt.
Mehr Infos + Tickets: www.claudias-dreamlight.de

“Liebe Jecken, nicht verstecken!”, getreu dieses Mottos lädt das Alte Waldhaus in Sprockhövel (NRW) zur Karnevalssause. Im beliebten Swingerclub geht es bereits am Freitag, ab 10:00 Uhr morgens zur Sache.

Datum + Zeit: 28.02.2014, ab 10:00 Uhr
Location: Zum alten Waldhaus, Zum Strandbad 32, 45549 Sprockhövel (NRW)
Dresscode: Hot! Hot! Hot!
Mehr Infos + Tickets: www.zumaltenwaldhaus.de

Geil und nicht minder frivol, mit Party mit Tanz- und Partymusik mit DJ Rocking Chris an den Turntables wird es bei der Faschingsparty im La Huitre in Markgröningen (Baden Württemberg). Lasst Euren Fantasien freien Lauf, denn die drei schönsten Kostüme werden prämiert.

Datum + Zeit: 28.02.2014, ab 20:00 Uhr
Location: La Huitre, Schulze-Delitzsch-Str. 21, 71706 Markgröningen (Baden Württemberg)
Dresscode: schöne Dessous, Lack oder Leder (alles, was sexy und frivol ist), keine Straßenkleidung erwünscht, Faschingskostüme gern gesehen
Mehr Infos + Tickets: www.lahuitre.de

Party Pikant / Karneval Ball Venezia – seit sechs Jahren schon Tradition, mit weit mehr als 500 Gästen – auch in diesem Jahr nicht wegzudenken! Zu Karneval zieht es jedes Jahr eine Million Menschen nach Köln, die in der Dom-Stadt auch auf erotischen und/oder Fetisch-/SM-Pfaden unterwegs sind.

Datum + Zeit: 01.03.2014, ab 21:00 Uhr
Location: PP Eventloft, Gladbacher Wall 5, 50670 Köln (NRW)
Dresscode: Cape, Eyes Wide Shut, Maske, Barock, Rokoko, Kleid der O oder alles, was aufreizend ist, erotisch anmutet, aufregend und prikelnd daher kommt, von Lack, Leder, Latex über Dessous, viel nackte Haut, sexy Kostüme, wie Krankenschwester ohne Höschen mit Halterlosen, Moulin Rouge, Burleske, Dekadent. Keine “normalen” Karnevalskostüme wie Clown oder Bär.
Mehr Infos + Tickets: www.party-pikant.de

karneball bizarreDer KitKatClub feiert im Bootshaus in Köln (NRW) seinen Carneball Bizarre. Wie immer wartet hier eine hedonistische Fantasiewelt, geprägt durch eine einzigartig harmonische optische, akustische und spirituelle Komposition auf Euch. Dazu wirklich außergewöhnliche Darstellungsformen und dem schier unwiderstehlich energetischen KitKatClub Sound – präsentiert von den besten Szene DJs.

Datum + Zeit: 02.03.2014, ab 22:00 Uhr
Location: Bootshaus, Auenweg 173, Köln-Deutz (NRW)
Dresscode: “schrill karnevalistisch sexy”! Und grundsätzlich immer gerne gesehen: Fetisch – Lack – Leder – Latex – Gummi – Plastik – Metall – Nylon – Gothic – Kostüm – Uniform – Drag – Burlesque – Straps – Heels – Strass – Barock – Rock – Kilt – Punk – Bodypainting – extravagant elegante Abendgarderobe – fantasievolle Accessoires – Style – Kink – Frech – Pornös – Glamour – Make Up – Glitter – Glitzer – Bunt – Schrill – Extravagant – Verrückt | Originalität zählt! Keine Straßenkleidung!
Mehr Infos + Tickets: www.vault-events.de

Fetisch News: “Fisten leicht gemacht” // Workshop // 05.04.2014 // Karlsruhe (Baden-Württemberg)

rubclub00Der Workshop”Fisten leicht gemacht” ist ein Grundkurs für Anfänger und Erfahrungsergänzung für Fortgeschrittene. Es geht dabei vorrangig um Information und Aufklärung über das Fisten. 

Themenauswahl: 

1. Anatomie und Physiologie von Darm und Beckenorganen
Die Erklärung über den Aufbau und die Funktionsweise des Körpers und der beim Fisten berührten Organe sind ein obligatorischer Hauptteil des Kurses.

2. Hygiene und Safer Sex
Safe Fisten, Darmreinigung/Spülen, Diätetik, diverse Infektionsgefahren

3. Sicherheit und Technik
Vom Sling aufhängen, über Raumtemperaturen, Gestaltung des Umfelds, Beleuchtung bis hin zu Düften

4. Stellungen und Zubehör
Hilfsmittel / Lube / Gel, Toys

5. Probleme beim Fisten
Analdehnung, Blutung, Entzündung, Vorbereitung (Medikamente), Nachbereitung (Einlauf), Drogenmissbrauch beim Fisten

6. Die Erlebensdimension
Physiologie des Sexualakts beim Fisten, Psychoenergetische Phänomene und Chakren

Der Ablauf:

Der Fistkurs ist kein schulmäßige Vortrag, eher als Dialog der Referenten mit den Teilnehmern gedacht. Eigene Erfahrungen können und sollen eingebracht werden, ein Austausch mit anderen Teilnehmern und den Dozenten hat sich in den Kursen immer als sehr anregend und befruchtend erwiesen. Selbstverständlich können einzelne Problemsituationen, die im Rahmen dieses Forum aufgetreten sind, besprochen werden. Wer Probleme hat dies in der Gruppe zu tun, für den besteht nach dem Kurs die Möglichkeit einen der Referenten anzusprechen.

rubclub01Der Fistkurs beginnt mit einer Einführung in die Anatomie und Physiologie des Fistens mit Erklärung der daran beteiligten Organe anhand von Abbildungen und Beispielen. Die Teilnehmer erhalten dazu entsprechende Unterlagen. Viele Fragen zu dem oben genannten Themenkreis lassen sich dabei abhandeln. Fragen und Wünsche der Teilnehmer werden zu Beginn des Seminars auf einer Tafel gesammelt und anschließend besprochen. Zu einem lebendigen Gespräch kommt es dann, wenn viele Fragen und Beiträge aus der Gruppe kommen.

Die Praxis:

Nach dem theoretische Teil gibt es ausreichend Gelegenheit in der Location zu Fisten. Dies ist ganz so wie bei einer normalen Fistparty, so dass jeder das tun kann was er möchte. Es geht im praktischen Teil nicht um eine Mechanisierung der Techniken, sondern darum, die eigenen Möglichkeiten zur Gestaltung einer Session erweitern zu können, natürlich immer im Rahmen der jeweiligen individuellen Situation. Übungen bzw. Vorführungen finden keine statt. Die Location dient den Teilnehmern als ideale Gelegenheit sich auszutoben.

Einen Partner findet man leicht, natürlich kann man auch seinen Partner zum Fistkurs mitbringen. Safer Sex verstehen wir nicht als Reglement sondern als Anstoß zu einem von Selbstsorge getragenen Umgang mit dem eigenen Körper in Umsicht und mit Verantwortung für sich und andere, was die Geilheit, die Lust und die Ekstase nicht ausschließt.

Termin: 05.04.2014, 17:30 – 21:00 Uhr
Ort: PIER4, Hansastr. 29, 76189 Karlsruhe (Rheinhafen)
Kosten: 40,00 pro Person, Keine Teilnahme ohne Voranmeldung möglich! Anmeldung via Mail: info@fistkurs.de
Zielgruppe: Anfänger und Fortgeschrittene
Dresscode: keiner

Alle Infos und Anmeldung auf:
www.rubclub.de

Fotos: (c) www.rubclub.de / PIER4

Fetisch News: Katsucon – Videos von der Cosplay Convention 2014

“Katsucon is an annual 3-day fan convention held in the D.C. metro area for multicultural enthusiasts and anime entertainment.”

Anbei zwei Videos von der Katsucon 2014 – mit Katzen in Catsuits und anderen Cosplayern.

Wer Lust hat, mehr über das Event zu erfahren: www.katsucon.org

Torture Ship lädt zur SM-Bodenseefahrt // 28.06.2014 // Friedrichshafen und Konstanz

Das Torture Ship legt auch 2014 wieder ab und wird mit rund 600 Fetischisten, SMlern, Sexsklaven und Dominas natürlich für jede Menge Aufsehen am und auf dem Bodensee sorgen. Los geht es am 28.06.2014, der Vorverkauf für die heiß begehrten Tickets, die 60,00 Euro kosten werden, startet am 15.04.2014.

torture ship bodenseeBereits zum 18. Mal findet diese ganz spezielle Ausfahrt  mit der “MS Schwaben” statt, ein Schiffsname, der erst einmal nicht nach Lack, Leder oder Latex klingt. Doch an Bord gilt ein klarer Dresscode. Natürlich sind hier viele Schaulustige vorprogrammiert, gerade in Konstanz, wo – so der Veranstalter - noch ein paar Gäste aus der Schweiz, Frankreich und Italien eingesammelt werden.

In Konstanz gibt es dann auch eine Show am Hafen. Mit dabei: SM-Einlagen, Feuerspucker,  Schlangenfrauen und vieles mehr. Los geht es gegen 20:50 Uhr. Familientauglich wird es sicher nicht, doch laut Veranstalter wird “die Show auf jeden Fall soft sein und alle Beteiligten treten nicht nackt auf”. Danach geht es wieder Richtung Friedrichshafen, um die letzten Gäste abzuholen. Gemeinsam feiern diese dann auf der Seemitte bis zum Morgengrauen. 

Torture Ship
Samstag, 28. Juni 2014
Boarding in Friedrichshafen und Konstanz

Infos und Tickets im VVK (ab 15.04.2014):
auf www.zip-zone.de

Foto: (c) Torture Ship

Fetisch News: Interviews, Linktipps und mehr

2. Juni 2014 BDSM

0 Kommentare

Assaad Awad ist im Libanon geboren und heute in Madrid ansässig. Der Designer kreiert unter anderem Bondage-Equipment und allerhand Outfits und Accessoires, die mehr als Aufsehen erregen. Ein Interview mit dem Designer findet Ihr auf vice.com.

Skurril, skurriler … oder doch ein sexueller Fetisch? Auf youtube hat sich eine Community von Waschmaschinen-Fetischisten zusammengetan. Was die da tun? Das sind zunächst erst einmal Leute, die minutenlange Videos von laufenden Waschmaschinen aufnehmen und dann in den Kommentaren fachsimpeln. Und ja, es gibt es Menschen, die von laufenden Waschmaschinen angeturnt werden!

Ein tolles Video, das einige der besten Cosplay Kostüme und Performances der Katsucon 2014 festhält:

Die Wissenschafs- und Forschungsbeauftragte des BVSM (Budnesvereinigung Sadomasochismus e.V.) arbeitet derzeit an einem Forschungsprojekt zum Thema „BDSM- Sexualitäten“, eine Grundlagenforschung, die zum Ziel hat den gesellschaftlichen Stand BDSM-orientierter Menschen nachhaltig zu verbessern. Infos zum Projekt und eine Umfrage, die sich an alle SMler richtet, findet Ihr auf der Homepage des BVSM e.V.

Gengoroh Tagame – Der König der japanischen „Gay Erotic Art“ zu Gast in Berlin

Gengoroh Tagame gehört zu den ganz Großen in der Manga-Szene. Bisher liegen die meisten seiner Werke ausschließlich auf Japanisch vor. Bruno Gmünder veröffentlicht Gunji erstmals auf Englisch in seiner Gay Manga-Reihe. Mit dabei: “Ballad of Oeyama”, eine Kurzgeschichte des Künstlers.

mangaTokyos Manga-Star Gengoroh Tagame ist nun zu Gast in Berlin, im Prinz Eisenherz Buchladen. Der König der japanischen „Gay Erotic Art“ signiert Samstag, dem 08.03.2014 die erste englische Übersetzung seines Mangas „Gunji“. Los geht’s um 15 Uhr im Prinz Eisenherz Buchladen, Motzstraße 23 in 10777 Berlin.

Am Vorabend eröffnet in der Galerie xavierlaboulbenne (Schönleinstraße 5, Hof I, 1. Etage, 10967 Berlin) eine Ausstellung mit Tagames Originalzeichnungen. Sie sind bis 20.4.2014 zu sehen.

Mehr Infos und viele Bilder findet Ihr hier.
Die Bücher könnt Ihr hier bestellen.

Gengoroh Tagame, Jahrgang 1964, studierte an der Kunsthochschule Tama in Tokio. Seine Werke erzählen Geschichten aus dem schwulen BDSM-Bereich. Seine Figuren sind meist hypermaskulin, oft handelt sich um Bears. Die Charaktere beinhalten Männer, die körperliche und geistige Unterdrückung erleiden und genießen.

Offizielle Homepage des Künstlers:
www.tagame.org

Foto: (c) Bruno Gmünder

Fetisch-News: II. Wiener Fesselspiele // 29.03.+30.03.2014 // Schwelle 7 Wien

Es ist wieder soweit: Nach den großartigen I. Wiener Fesselspielen im März vergangenen Jahres feiert die Schwelle 7 in Wien die II. Wiener Fesselspiele am 29. und 30. März 2014. Die Wiener Fesselspiele stehen für eine ausgelassene Zeit unter Freunden rund um das Thema Fesselkunst.

fesselspiele wienDiesmal warten die Spiele zwei internationalen Stargästen der Bondagecommunity auf. Die in London lebende queer feministische Fesselkünstlerin Hedwig wird am Samstag einen Workshop im Rahmen der Fesselspiele geben und bei der Party wird sie mit einer ihrer Performances verzaubern. Der zweite Gast ist insofern ein ganz besonderer Gast, als er zum ersten Mal aus Japan nach Europa kommt und als “bester Fessler der Welt” bezeichnet wird. Nawashi Kanna, Schüler von Großmeister Akechi Denki und einer der Lehrer Osada Steves gibt sich die Ehre vor den II. Wiener Fesselspielen eine mehrtägige Masterclass zu unterrichten. Im Rahmen der II. Wiener Fesselspiele wird Nawashi Kanna dann zum ersten Mal auf europäischem Boden mit einer seiner umwerfenden Performances zu erleben sin. Nach der Party wird er am Sonntag einen Einführungskurs in seine Fesselkunst geben.

Datum: 29.03.2014 // 14:00-18:00 Uhr: Workshop (Hedwig), ab 20:00 Uhr Party mit Performances von Hedwig und Nawashi Kanna
30.03.2014 // 14:00 – 18:00 Uhr // Workshop (Nawashi Kanna)
Zeit: Mo: 10:00-22:00 Uhr / Di: 10:00-18:00 Uhr / Mi: 10:00-22:00 Uhr / Do: 10:00-20:00 Uhr
Preis: Jeder Workshop kostet pro Paar 175,00 Euro, Party 25,00 Euro pro Person
Veranstaltungsort: Schwelle 7, Rotenlöwengasse 12 / 2+3, Österreich – 1090 Wien

Infos und Anmeldung auf:
www.schwelle7.at
www.shibaridojovienna.com/shibari

Foto: (c) Joselito Tagarao via flickr.com / cc-Lizenz

Typische SM-Möbel: Gynstuhl, Vakuumbett und Spanischer Reiter

SM-Möbeln kommt bei BDSM-Spielen, Bondage oder ganz bestimmten Rollenspielen eine ziemlich wichtige Bedeutung zu. Sie dienen in erster Linie der Fixierung des passiven Partners (Bottom) und sind aus SM-Studios oder auch aus privaten Spielräumen nicht wegzudenken.

Viele dieser Möbel haben ihren Ursprung bei historischen Folter- oder Strafinstrumente sein oder sind daran angelegt; andere SM-Möbel stammen aus dem medizinischen Bereich. SM-Möbel können heutzutage “von der Stange” gekauft werden. Mittlerweile gibt es aber auch eine Vielzahl von Herstellern, die sich auf die (Maß-)Anfertigung dieser Möbel spezialisiert haben. Alternativ kann SM-Mobiliar auch vom handwerklich begabten Fetischisten selbst hergestellt werden. So finden sich in den entsprechenden Foren wie zum Beispiel selbstgebaut.net oder in anderen BDSM-Communitys zahlreiche Anleitungen und Tipps für Möbel und Spielzeug rund um das Thema BDSM.

Um Euch einen kleinen Überblick zu geben, stellen wir Euch in dieser Rubrik typische SM-Möbel vor. Heute soll es um den Gynstuhl, das Vakuumbett und den Spanischen Reiter gehen.

Der Gynstuhl

gynstuhlWelche Frau kennt ihn nicht: den Gynstuhl. Was für viele Frauen bei einem Frauenarztbesuch eine medizinische Notwendigkeit ist, ist für den ein oder anderen mit großen Lustgefühlen verbunden. Gynstühle – also der gynäkologische Stuhl (manchmal auch einfach als Untersuchungsstuhl bezeichnet) dient ursprunglich also der Durchführung gynäkologischer Untersuchungen des Unterleibes. BDSMler nutzen diese Stühle für diverse sexuelle Aktivitäten, vor allem im Bereich des Kliniksex’. Bestrafung kann hier benso eine Rolle spielen wie der pure Lustgewinn. Die Vorteile eines Gynstuhls sind unter anderem die spezielle, relativ entspannte Liegeposition, so dass der Dom unbeschränkten Zugang zu Rektum, Anus oder Vagina hat.

Die Gynstühle, die im Fetisch- und SM-Bereich verwendet werden, entsprechen zwar weitgehend den in Frauenarztpraxen üblichen Geräten. Viele der der Modelle sind aber in ihrem Aufbau und ihren Funktionen etwas abgespeckt. Sie sidn zumeist deutlich billiger als die medizinischen Originale und haben beispielsweise keine elektrische Verstellmöglichkeit. Dem Schmerz- und/oder Lustgewinn tut das aber keinen Abbruch.

Das Vakuumbett

vakuumbettEin Vakuumbett ist eine Art Ganzkörperschlafsack. Die IWrkung lässt sich am ehesten mit der bei einem Bodybag oder bei einer Mumifizierung, etwa mit haushaltsüblicher Folie vergleichen. Auch eine Vakuumbett besteht aus luftdichtem Material, oftmals Latex, aus dem die Luft herausgesaugt werden kann. Ziel ist es, den Sub zu fixieren. Neben der Fixierung und der damit verbundenen Hilflosigkeit sind diese Betten vor allem bei Gummi- und Latexfetischisten sehr beliebt.

Die Benutzung eines Vakuumbetts wird generell den Bondagetechniken zugeordnet. Daher sollte man bei der Verwendung auch viel Vorsicht walten lassen. Natürlich soll die fixierte Person ordentlich in ihrem eigenen Saft schwitzen; dennoch muss man darauf achten, dass es zu keiner Überhitzung, Atem- und Kreislaufproblemen oder Schlimmeren kommt. Das gilt auch für Sessions, wo der Sub eventuell mit kaltem Wasser im Anzug bestraft werden soll. Hier besteht wiederum die Gefahr der Unterkühlung. Generell gilt: die Benutzung von Vakuumbetten oder auch Bodybags sind nicht für einen übermäßig langen Zeitraum während einer Session gedacht, erst recht nicht, wenn der Sub neben seinem ganzen Körper auch den Kopf bedeckt hat.

Der Spanische Reiter

span reiterDer spanische Reiter (oder auch spanisches Pferd) ist wiederum ein SM-Möbelstück, dass einen historischen Ursprung hat – und zwar als Folterinstrument. Zum Einsatz kam es in der Frühen Neuzeit in Europa, aber auch in Japan und China. Der Name erklärt sich aber aus der Verwendung in Spanien unter anderem im Rahmen der Inquisition.

Der Aufbau des Spanischen Reiters lässt sich am besten mit einem nach oben keilförmigen Holzbock beschreiben. Bei besonders brutalen Modellen waren oben auch Metallzacken angebracht. Das Opfer wurde dann mit gespreizten Beinen auf das Pferd gesetzt und gefesselt. Entscheidend dabei war, dass die Füße den Boden nicht berühren konnten und daher das gesamte Körpergewicht zwischen den Beinen getragen werden musste.

Was nach einer sehr schlimmen Folter klingt, ist im BDSM-Bereich eine beliebte Bestrafungsmethode. Einige BDSMler benutzen noch zusätzliche Gewichte an den Fußgelenken, um den Druck auf den Schambereich zu verstärken. Im Gegensatz zum historischen Soanischen Reiter ist die Oberkante des SM-Möbels oft verbreitert oder sogar gepolstert, um Verletzungen zu vermeiden.

Fotos: 1-3 GNU Free Documentation License / Quelle: Wikipedia

Veranstaltungstipps: “Liebe auf den ersten Hieb” – Lesung // 04.04.2014 // Club Karree Philippsburg (Baden-Württemberg)

Zu Gast im Karree sind die beiden Autoren Dominik Schenk und Devina Weiß. Sie werden aus ihrem Buch “Liebe auf den ersten Hieb” lesen. Ihr Buch ist nicht nur ein SM-Ratgeber – mit witzigen und interessanten Geschichten aus ihrem Alltag als Dom und Sklavin – es ist auch ein Paarbuch, in dem sowohl aus männlicher, als auch aus weiblicher Sicht Themen wie Flirten, Eifersucht, Spaß im Bett und beim Streiten aufs Papier kommen.

liebe auf den ersten hiebWer macht den Abwasch bei SMlern? Wie streitet man sich, wenn einer ohnehin immer im Recht ist? Warum steht bei denen ein großer Hundekorb im Wohnzimmer und sagt man das eigentlich den Eltern?

SM-Beziehungen sind anders, oder sind sie doch völlig normal? Die Autoren haben ein Handbuch für Menschen geschrieben, die wie sie SM als Lebensform begreifen und in ihrem Alltag praktizieren wollen. Sie schildern offen und amüsant ihr partnerschaftliches Zusammenleben, ihre Besuche in Fetisch-Clubs und mögliche Probleme mit dem sozialen Umfeld.

Fragen, die das Paar selbst am Anfang hatte, können sie nun beantworten und Tipps zur Beziehungspflege mit und ohne Peitsche geben. Dabei wechseln sie zwischen der Sicht des dominanten Herrn und dem Blickwinkel der devoten Sub. “Liebe auf den ersten Hieb” ist wie der Name bereits vermuten lässt kein staubiger SM-Ratgeber, der sich nur mit Schlagtechniken und komplizierten Fesselungen beschäftigt. Es ist ein Paarbuch, amüsant, unterhaltsam für Interessierte und Neueinsteiger, die erleben wollen wie “Shades of Grey” im Alltag funktioniert, aber auch für SMler, die in ihrer Beziehung den nächsten Schritt gehen möchten.

Die beiden werden sowohl gegen 22 Uhr, als auch um 23.30 Uhr in unserer gemütlichen Lounge lesen, dazwischen stehen sie für alle möglichen Fragen rund um SM und Partnerschaft zur Verfügung. Und natürlich haben sie auch Exemplare von “Liebe auf den ersten Hieb” dabei.

“Liebe auf den ersten Hieb” – Lesung (und mehr)
Datum: 04.04.2014
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Tickets: Eintrittspreis bei schriftlicher Anmeldung: Paar: 40,- € | Solodame: 5,- € | Soloherr: 95,- € |Trio: M/F/M: 115,- € | F/M/F: 50 € // Eintrittspreis ohne vorherige Anmeldung: Paar: 45 € | Solodame: 15 € | Soloherr: 100 €
Location: Club Karree, Oberfeldweg 2, 76661 Philippsburg (Baden-Württemberg)

Alle Infos und Tickets auf:
www.club-karree.de

Seite 1 von 311 2 3 31

Ad Categories