Facesitting mit Unterwäsche

11. April 2016 BDSM

0 Kommentare

Intimgeruch - Frauenkrper auf weiem Hintergrund

Viele Männer stehen darauf der Vagina ihrer Partnerin ganz nah zu sein, sie lieben den Geruch und lutschen auch gerne an den Schamlippen oder schlürfen den duftenden Muschisaft. Oraler Sex gehört bei den meisten Paaren zum Sexualleben dazu, eine besondere Variante ist Facesitting, auf Deutsch “Gesichtssitzen”. Dabei sitzt die Sexualpartnerin oder der Sexualpartner mit dem Geschlechtsteil oder Gesäß auf dem Gesicht des Partners, sodass dieser Haut an Haut mit der Vagina oder dem Hintern ist.

Worum es beim Facesitting geht

Dabei geht es vor allem um die Aufnahme des Intimgeruchs des Partners, der durch getragene Slips noch erhöht werden kann. Schon Goethe und Napoleon Bonaparte liebten den Geruch ihrer Partnerin. Bonaparte schrieb seiner Josephine sogar, sie solle sich im Intimbereich nicht mehr waschen, da er bald vom Streifzug nach Hause kommen werde. So wie Napoleon geht es vielen Männern, sie werden durch den Intimduft und die getragene Wäsche der Partnerin hoch erregt.

Wenn der Duft beim Facesitting erregt

Als Mann merkst Du den Fetisch spätestens dann, wenn Du ein Höschen Deiner Partnerin im Wäschekorb findest und daran riechst, und dadurch erregt wirst. Dabei ist nichts Verwerfliches, wenn Du merkst, dass Du durch den Duft erregt wirst, sollst Du dem Fetisch nachgeben und Dich daran erfreuen. Frauen finden es geil, wenn sie oral verwöhnt werden, warum sollte sie Dir dann den Wunsch nach Facesitting verweigern, hat sie doch selbst ihren Spaß daran.

Riechen an getragenen Nylons, Füßen oder BHs sind ähnliche Fetische

Ein ähnlicher Fetisch, wie das Facesitting mit getragener Unterwäsche, wäre das Riechen an Füßen und Zehen. Viele Männer finden in den Füßen ihrer Partnerin große sexuelle Erregung. Besonders wenn die Füße in zarten Nylons stecken, werden viele Männer erregt. Sie wünschen sich dann, ähnlich wie bei den getragenen Dufthöschen, dass die Nylons länger getragen werden und den Geruch der Partnerin annehmen. Auch das Riechen an einem getragenen BH, in welchem zwei oder drei Tage der heiße Busen der Partnerin steckte, finden viele Männer anregend und scharf.

Welche Möglichkeit gibt es, an getragene Unterwäsche zu kommen?

In Japan haben findige Geschäftsleute sogar Automaten aufgestellt, in welchen getragene Höschen und Slips zum Verkauf angeboten werden. So weit sind wir in Europa leider noch nicht, doch es gibt zahlreiche Internetportale, in welchen Girls und Frauen ihre getragene Wäsche anbieten. Duftende Unterhosen, zugestellt von der Post, wenn der Briefträger wüsste, was im Paket ist, wahrscheinlich würde er es öffnen. Begleitgirls oder Callgirls bieten in Kontaktanzeigen Facesitting als speziellen Service an, auf Wunsch auch in Dufthöschen. So kannst Du dem Fetisch auch anonym nachgehen.

Fußfetisch Kontakte im Internet

11. April 2016 BDSM

0 Kommentare

Fußfetisch

Selbst der amerikanische Regisseur Quentin Tarantino zeigt in seinen Filmen wie Pulp Fiction offen, dass er ein großer Freund von sexy Frauenfüßen ist. Dies zeigt, dass sich die Liebhaber schöner Füße auf dem Vormarsch befinden. Deshalb suchen immer mehr Fußfetischisten Kontakte zu Gleichgesinnten, welche ihre Liebe für die Erotik von Füßen teilen beziehungsweise zu befriedigen wissen.

Füße: eine scharfe Angelegenheit für viele Fetischisten

Fußfetischist ist keineswegs gleich Fußfetischist! Wie bei anderen Fetischismusarten auch, unterscheiden sich Fußfetischisten stark in ihren speziellen Vorlieben: Manche himmeln den gesamten Fuß an, bei anderen steckt die Erotik dahingegen speziell in den Zehen oder in den Fußsohlen oder in einem besonderen Fußschmuck. Einige lieben es wenn die Füße einer Lady besonders gepflegt sind, anderen mögen es lieber dirty.

Fetisch für Füße und getragene Socken

Neben den Füßen selbst, steht bei vielen Fußliebhabern auch eine ganz besondere Fußbekleidung wie Socken, Nylons, Strümpfe, Strumpfhosen oder Stiefel und Schuhe im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dementsprechend vielfältig gestaltet sich auch die Kontakte Suche nach einem passenden Partner. Anzeigen für Fußfetisch Kontakte helfen hier weiter.

Fußfetischisten unterschieden sich ebenfalls danach, was sie am liebsten mit dem Objekt ihrer Begierde anfangen: Für viele ist es der Himmel auf Erden, wenn eine sexy Lady ihnen einen anständigen Footjob verpasst, bei denen diese mit ihren zarten Füßchen ihr bestes Stück bis zum Höhepunkt verwöhnt. Beim Toejob beschränkt sich das Spiel dahingegen auf eine feine Zehenarbeit. Andere bevorzugen dahingegen deftigere Varianten wie den Shoejob oder das Trampling. Bei letzterem “trampelt” der Partner mit seinen Füßen regelrecht auf einem herum. Wer selbst den aktiven Part bevorzugt, der mag vielleicht die Erotik gefesselter Füße.

Fußfetisch Kontakte finden

So vielfältig, wie die Welt des Fußfetischismus sind auch die entsprechenden Kontakte, die ein Fußliebhaber sucht. Zum Glück finden sich hier bei fetischisten.com auch viele Kontaktanzeigen, in denen speziell Fußfetisch Kontakte gesucht werden. Hier findest Du sie, die scharfe Lady mit den sexy Socken und den geeigneten Partner für das Ausleben Deiner geheimsten Fantasien im Bereich der Fußerotik. Hier wird Deine Suche nach passenden Anzeigen von Menschen, die Deine speziellen Vorstellungen von Erotik teilen, von Erfolg gekrönt werden!

Unser Fazit

Auch als Fußfetischist findest Du zu Deiner speziellen Neigung passende Kontaktanzeigen, wenn Du bei fetischisten.com eine entsprechende Fußfetisch Kontakte Suche startest. Unter den Kontaktanzeigen in unserem Fetischistenportal sind garantiert auch Anzeigen dabei, welche Dir die von Dir gesuchten Fußfetisch Kontakte ermöglichen.

Natursektsklave gesucht

3. November 2014 BDSM

0 Kommentare

Ich mache gern interessante Erfahrungen und das bezieht sich auch auf den erotischen. Seit einiger Zeit habe ich mich mit dem Thema Fetisch auseinandergesetzt und Du wirst vielleicht nach dieser Geschichte, die ich erlebt habe, genau so interessiert sein. Ich habe Kontaktanzeigen studiert und vor einigen Wochen habe ich in einem Swingerclub bei mir in der Nähe ein BDSM Seminar besucht.

NS-Herrin und Ihr Natursektsklave

NS-Herrin und Ihr Natursektsklave

Das allein war schon eine interessante Erfahrung. Vielleicht solltest Du Dir auch einmal das Thema vornehmen, denn es ist ganz anders gewesen, als ich es mit in der Theorie vorgestellt habe. Bei diesem Seminar habe ich Leute kennen gelernt die dem Urinieren als Fetisch pflegen. Es macht Lust und macht an, dass konnte ich mir am Anfang gar nicht vorstellen. Nach diesen ersten Erfahrungen wollte ich eine Steigerung und wie gesagt, ich habe Kontaktanzeigen im Internet studiert. Eine Natursekt-Herrin suchte einen Sklaven. Na ja als Sklave konnte ich mich selbst nicht ganz einordnen, fand es aber spannend und prickelnd zugleich.

NS-Herrin sucht Natursektsklave

Ich habe dann ein Date mit meiner NS-Domina gemacht, die ich mir über das Kontaktportal ausgesucht habe. Britta eine nette rothaarige Lady um die 40, ein sehr interessantes Gesicht mit stechenden blauen Augen. Sie ist NS-Herrin, sie liebt den Natursekt und diese Erfahrung war einfach berauschend. Also gut wir haben erst einmal ein Date ausgemacht, wir telefonierten und sie erzählte mir einige Details. Nasse Spiele sind ein Faible von ihr und sie setzt sich dabei völlig, sie übernimmt gekonnt eine Rolle und lebt diese Domina-Rolle. Im normalen Leben ist Britta Krankenschwester und sie hat mir erzählt wie faszinierend es für sie ist Golden Shower zu erleben.

Urophilie: Mein Fetrisch für Natursekt

Vorweg gesagt wir haben uns jetzt schon öfter getroffen, denn Britta ist einfach eine interessante Frau und diese erotische Spielart der Sklaverei und ich als NS-Sklave sind für mich eine aufregende Sache. Also kann ich Dir sagen, die Suche und solch eine Erfahrung lohnen sich. Beim ersten Date hat Sie mich erst einmal kennen lernen wollen und es ging trotzdem schon zur Sache. Ich musste erst einmal viel lernen und bei dieser Action wird ein Kennwort vereinbart, wenn es einem zu viel wird, dann benutzt man dieses Wort und die Action wird dann abgebrochen. Britta entführte mich in ihr Reich als FemDom. Sie hat sich zu Hause in ihrem Reihenhaus ein Studio im Keller eingerichtet, stilecht und es ist ein spannendes Ambiente. Nachdem wir alles bis ins Detail besprochen hatten und mir einige Bedenken genommen wurde, begann es spannend zu werden. Britta hatte mir erzählt, dass es jetzt los geht und wenn sie wieder zurück kommt vom umziehen, dann fungiere ich als NS-Sklave. Sie kam zurück hohe Stiefel aus Lackleder, ein Slip-Ouvert aus Latex, durch den ich all ihre Reize sah und nicht zu vergessen ich als NS-Sklave nackt und kniend vor ihr. Nur war gespannt was passiert, was Natursekt Sklaven erleben. Britta die NS-Domina lies mich aufstehen und befahl mir Sie anzupissen. Nasse Spiele sind wirklich interessant, wie Du siehst und ich hatte zunächst ein kleines Problem zu urinieren. Meine NS-Herrin half mir und ich pisste ihr über das Bein und ihren Schoss. Sie zeigte sich erkenntlich und ich musste mich jetzt hin knien. Sie gab mir den Golden Shower und sie strahlte förmlich als sie mich anpisste, dass gab meiner Natursekt Herrin meiner FemDom die Erfüllung. Natursekt Sklaven dürfen aber noch mehr, denn die Sklaverei hat noch andere Seiten und das durfte ich dann auch noch genießen.

Ohne meine Natursekt Herrin wäre ich nur ein kleiner Sklave

Ich kann Dir also nur empfehlen, dass Du einmal solche Kontaktanzeigen ausprobierst. Es war eine tolle spannende und prickelnde Situation und zur Belohnung hat meine Herrin mich dann noch geritten, weil wir alle beide völlig im Sinnesrausch waren. Nasse Spiele sollte man unbedingt einmal probieren es ist so Ratten scharf, Golden Shower und vor allem meine NS-Herrin. Also ich kann Dir sagen diese Kontaktanzeigen haben ein wirklich gutes Potential.

Typische SM-Möbel: Gynstuhl, Vakuumbett und Spanischer Reiter

SM-Möbeln kommt bei BDSM-Spielen, Bondage oder ganz bestimmten Rollenspielen eine ziemlich wichtige Bedeutung zu. Sie dienen in erster Linie der Fixierung des passiven Partners (Bottom) und sind aus SM-Studios oder auch aus privaten Spielräumen nicht wegzudenken.

Viele dieser Möbel haben ihren Ursprung bei historischen Folter- oder Strafinstrumente sein oder sind daran angelegt; andere SM-Möbel stammen aus dem medizinischen Bereich. SM-Möbel können heutzutage “von der Stange” gekauft werden. Mittlerweile gibt es aber auch eine Vielzahl von Herstellern, die sich auf die (Maß-)Anfertigung dieser Möbel spezialisiert haben. Alternativ kann SM-Mobiliar auch vom handwerklich begabten Fetischisten selbst hergestellt werden. So finden sich in den entsprechenden Foren wie zum Beispiel selbstgebaut.net oder in anderen BDSM-Communitys zahlreiche Anleitungen und Tipps für Möbel und Spielzeug rund um das Thema BDSM.

Um Euch einen kleinen Überblick zu geben, stellen wir Euch in dieser Rubrik typische SM-Möbel vor. Heute soll es um den Gynstuhl, das Vakuumbett und den Spanischen Reiter gehen.

Der Gynstuhl

gynstuhlWelche Frau kennt ihn nicht: den Gynstuhl. Was für viele Frauen bei einem Frauenarztbesuch eine medizinische Notwendigkeit ist, ist für den ein oder anderen mit großen Lustgefühlen verbunden. Gynstühle – also der gynäkologische Stuhl (manchmal auch einfach als Untersuchungsstuhl bezeichnet) dient ursprunglich also der Durchführung gynäkologischer Untersuchungen des Unterleibes. BDSMler nutzen diese Stühle für diverse sexuelle Aktivitäten, vor allem im Bereich des Kliniksex’. Bestrafung kann hier benso eine Rolle spielen wie der pure Lustgewinn. Die Vorteile eines Gynstuhls sind unter anderem die spezielle, relativ entspannte Liegeposition, so dass der Dom unbeschränkten Zugang zu Rektum, Anus oder Vagina hat.

Die Gynstühle, die im Fetisch- und SM-Bereich verwendet werden, entsprechen zwar weitgehend den in Frauenarztpraxen üblichen Geräten. Viele der der Modelle sind aber in ihrem Aufbau und ihren Funktionen etwas abgespeckt. Sie sidn zumeist deutlich billiger als die medizinischen Originale und haben beispielsweise keine elektrische Verstellmöglichkeit. Dem Schmerz- und/oder Lustgewinn tut das aber keinen Abbruch.

Das Vakuumbett

vakuumbettEin Vakuumbett ist eine Art Ganzkörperschlafsack. Die IWrkung lässt sich am ehesten mit der bei einem Bodybag oder bei einer Mumifizierung, etwa mit haushaltsüblicher Folie vergleichen. Auch eine Vakuumbett besteht aus luftdichtem Material, oftmals Latex, aus dem die Luft herausgesaugt werden kann. Ziel ist es, den Sub zu fixieren. Neben der Fixierung und der damit verbundenen Hilflosigkeit sind diese Betten vor allem bei Gummi- und Latexfetischisten sehr beliebt.

Die Benutzung eines Vakuumbetts wird generell den Bondagetechniken zugeordnet. Daher sollte man bei der Verwendung auch viel Vorsicht walten lassen. Natürlich soll die fixierte Person ordentlich in ihrem eigenen Saft schwitzen; dennoch muss man darauf achten, dass es zu keiner Überhitzung, Atem- und Kreislaufproblemen oder Schlimmeren kommt. Das gilt auch für Sessions, wo der Sub eventuell mit kaltem Wasser im Anzug bestraft werden soll. Hier besteht wiederum die Gefahr der Unterkühlung. Generell gilt: die Benutzung von Vakuumbetten oder auch Bodybags sind nicht für einen übermäßig langen Zeitraum während einer Session gedacht, erst recht nicht, wenn der Sub neben seinem ganzen Körper auch den Kopf bedeckt hat.

Der Spanische Reiter

span reiterDer spanische Reiter (oder auch spanisches Pferd) ist wiederum ein SM-Möbelstück, dass einen historischen Ursprung hat – und zwar als Folterinstrument. Zum Einsatz kam es in der Frühen Neuzeit in Europa, aber auch in Japan und China. Der Name erklärt sich aber aus der Verwendung in Spanien unter anderem im Rahmen der Inquisition.

Der Aufbau des Spanischen Reiters lässt sich am besten mit einem nach oben keilförmigen Holzbock beschreiben. Bei besonders brutalen Modellen waren oben auch Metallzacken angebracht. Das Opfer wurde dann mit gespreizten Beinen auf das Pferd gesetzt und gefesselt. Entscheidend dabei war, dass die Füße den Boden nicht berühren konnten und daher das gesamte Körpergewicht zwischen den Beinen getragen werden musste.

Was nach einer sehr schlimmen Folter klingt, ist im BDSM-Bereich eine beliebte Bestrafungsmethode. Einige BDSMler benutzen noch zusätzliche Gewichte an den Fußgelenken, um den Druck auf den Schambereich zu verstärken. Im Gegensatz zum historischen Soanischen Reiter ist die Oberkante des SM-Möbels oft verbreitert oder sogar gepolstert, um Verletzungen zu vermeiden.

Fotos: 1-3 GNU Free Documentation License / Quelle: Wikipedia

Fetisch-News: II. Wiener Fesselspiele // 29.03.+30.03.2014 // Schwelle 7 Wien

Es ist wieder soweit: Nach den großartigen I. Wiener Fesselspielen im März vergangenen Jahres feiert die Schwelle 7 in Wien die II. Wiener Fesselspiele am 29. und 30. März 2014. Die Wiener Fesselspiele stehen für eine ausgelassene Zeit unter Freunden rund um das Thema Fesselkunst.

fesselspiele wienDiesmal warten die Spiele zwei internationalen Stargästen der Bondagecommunity auf. Die in London lebende queer feministische Fesselkünstlerin Hedwig wird am Samstag einen Workshop im Rahmen der Fesselspiele geben und bei der Party wird sie mit einer ihrer Performances verzaubern. Der zweite Gast ist insofern ein ganz besonderer Gast, als er zum ersten Mal aus Japan nach Europa kommt und als “bester Fessler der Welt” bezeichnet wird. Nawashi Kanna, Schüler von Großmeister Akechi Denki und einer der Lehrer Osada Steves gibt sich die Ehre vor den II. Wiener Fesselspielen eine mehrtägige Masterclass zu unterrichten. Im Rahmen der II. Wiener Fesselspiele wird Nawashi Kanna dann zum ersten Mal auf europäischem Boden mit einer seiner umwerfenden Performances zu erleben sin. Nach der Party wird er am Sonntag einen Einführungskurs in seine Fesselkunst geben.

Datum: 29.03.2014 // 14:00-18:00 Uhr: Workshop (Hedwig), ab 20:00 Uhr Party mit Performances von Hedwig und Nawashi Kanna
30.03.2014 // 14:00 – 18:00 Uhr // Workshop (Nawashi Kanna)
Zeit: Mo: 10:00-22:00 Uhr / Di: 10:00-18:00 Uhr / Mi: 10:00-22:00 Uhr / Do: 10:00-20:00 Uhr
Preis: Jeder Workshop kostet pro Paar 175,00 Euro, Party 25,00 Euro pro Person
Veranstaltungsort: Schwelle 7, Rotenlöwengasse 12 / 2+3, Österreich – 1090 Wien

Infos und Anmeldung auf:
www.schwelle7.at
www.shibaridojovienna.com/shibari

Foto: (c) Joselito Tagarao via flickr.com / cc-Lizenz

Spaziergang auf den Spuren des Marquis de Sade // 24.05.2014 // Murr (Baden-Württemberg)

Anlässlich des 200. Todesjahres des Marquis de Sade (* 2. Juni 1740 in Paris; † 2. Dezember 1814 in Charenton-Saint-Maurice bei Paris) findet unter dem Titel „Paris ist der Abgrund der Perversität“ ein erotisch, fiktionaler Spaziergang auf den Spuren des Marquis de Sade in Paris statt.

Juliette_Sade_DutchInitiator und Organisator ist der Dipl.-Politologe Dr. phil. Maurice Schuhmann, der in Deutschland über den Marquis de Sade promoviert hat und aktuell an einem literarischen Reiseführer über das Frankreich des Marquis de Sade schreibt. Schuhmann lebt seit mehreren Jahren in seiner Wahlheimat Paris.

„In Paris dagegen, in diesem Abgrund der Perversität, wo die schlechten Sitten zum guten Ton gehören, wo die Unanständigkeit eine Tugend ist, wo Falschheit, Scharfsinn und Verleumdung Geist bedeuten…“ beginnt Sades
Protagonist Valcour, ein Alter Ego Sades, seine Erzählung. Darin spiegeln sich bereits einige Aspekte wider, die für Sades Parisbild prägend waren. Keine andere Stadt ist so eng mit dem Leben und Werk Sades verbunden wie die Seine Metropole. Hier wurden er und sein Mythos geboren, als er die Bettlerin Rosé Keller in seinem Domizil einsperrte und auspeitschte; hier fand er hinter den Gittern der städtischen Gefängnisse die Muse, Werke wie “Justine”, “Juliette” und “Die 120 Tage von Sodom” zu schreiben. Der Lärm der revolutionären Massen war der Soundtrack, den er brauchte, um die Verfassung einer libertinen Republik zu schreiben.

Auf die Suche nach jenem Paris – zwischen Realität und erotischer Fiktion – begibt sich der in Paris lebende Autor Maurice Schuhmann. Collagenhaft verbindet er historische Illustrationen, zeitgenössische Beschreibungen jener Ort mit Passagen des Sade’schen Werkes und aktuellen Eindrücken.

Termin: 24.05. 2014
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 5,00 Euro
Ort: FaNoctibus, Steinäckerstraße 33, 71711 Murr (Baden-Württemberg)

Mehr Infos:
www.m-schuhmann.de.vu
www.fanoctibus.de

Foto: (c) public domain work of art // Illustration of a Dutch printing of the book “Juliette”‘ by the Marquis de Sade, ca. 1800. Source: www.ameanet.org/memberz/juliette/

Fetisch News: “Fisten leicht gemacht” // Workshop // 05.04.2014 // Karlsruhe (Baden-Württemberg)

rubclub00Der Workshop”Fisten leicht gemacht” ist ein Grundkurs für Anfänger und Erfahrungsergänzung für Fortgeschrittene. Es geht dabei vorrangig um Information und Aufklärung über das Fisten. 

Themenauswahl: 

1. Anatomie und Physiologie von Darm und Beckenorganen
Die Erklärung über den Aufbau und die Funktionsweise des Körpers und der beim Fisten berührten Organe sind ein obligatorischer Hauptteil des Kurses.

2. Hygiene und Safer Sex
Safe Fisten, Darmreinigung/Spülen, Diätetik, diverse Infektionsgefahren

3. Sicherheit und Technik
Vom Sling aufhängen, über Raumtemperaturen, Gestaltung des Umfelds, Beleuchtung bis hin zu Düften

4. Stellungen und Zubehör
Hilfsmittel / Lube / Gel, Toys

5. Probleme beim Fisten
Analdehnung, Blutung, Entzündung, Vorbereitung (Medikamente), Nachbereitung (Einlauf), Drogenmissbrauch beim Fisten

6. Die Erlebensdimension
Physiologie des Sexualakts beim Fisten, Psychoenergetische Phänomene und Chakren

Der Ablauf:

Der Fistkurs ist kein schulmäßige Vortrag, eher als Dialog der Referenten mit den Teilnehmern gedacht. Eigene Erfahrungen können und sollen eingebracht werden, ein Austausch mit anderen Teilnehmern und den Dozenten hat sich in den Kursen immer als sehr anregend und befruchtend erwiesen. Selbstverständlich können einzelne Problemsituationen, die im Rahmen dieses Forum aufgetreten sind, besprochen werden. Wer Probleme hat dies in der Gruppe zu tun, für den besteht nach dem Kurs die Möglichkeit einen der Referenten anzusprechen.

rubclub01Der Fistkurs beginnt mit einer Einführung in die Anatomie und Physiologie des Fistens mit Erklärung der daran beteiligten Organe anhand von Abbildungen und Beispielen. Die Teilnehmer erhalten dazu entsprechende Unterlagen. Viele Fragen zu dem oben genannten Themenkreis lassen sich dabei abhandeln. Fragen und Wünsche der Teilnehmer werden zu Beginn des Seminars auf einer Tafel gesammelt und anschließend besprochen. Zu einem lebendigen Gespräch kommt es dann, wenn viele Fragen und Beiträge aus der Gruppe kommen.

Die Praxis:

Nach dem theoretische Teil gibt es ausreichend Gelegenheit in der Location zu Fisten. Dies ist ganz so wie bei einer normalen Fistparty, so dass jeder das tun kann was er möchte. Es geht im praktischen Teil nicht um eine Mechanisierung der Techniken, sondern darum, die eigenen Möglichkeiten zur Gestaltung einer Session erweitern zu können, natürlich immer im Rahmen der jeweiligen individuellen Situation. Übungen bzw. Vorführungen finden keine statt. Die Location dient den Teilnehmern als ideale Gelegenheit sich auszutoben.

Einen Partner findet man leicht, natürlich kann man auch seinen Partner zum Fistkurs mitbringen. Safer Sex verstehen wir nicht als Reglement sondern als Anstoß zu einem von Selbstsorge getragenen Umgang mit dem eigenen Körper in Umsicht und mit Verantwortung für sich und andere, was die Geilheit, die Lust und die Ekstase nicht ausschließt.

Termin: 05.04.2014, 17:30 – 21:00 Uhr
Ort: PIER4, Hansastr. 29, 76189 Karlsruhe (Rheinhafen)
Kosten: 40,00 pro Person, Keine Teilnahme ohne Voranmeldung möglich! Anmeldung via Mail: info@fistkurs.de
Zielgruppe: Anfänger und Fortgeschrittene
Dresscode: keiner

Alle Infos und Anmeldung auf:
www.rubclub.de

Fotos: (c) www.rubclub.de / PIER4

Fetisch News: Interviews, Linktipps und mehr

2. Juni 2014 BDSM

0 Kommentare

Assaad Awad ist im Libanon geboren und heute in Madrid ansässig. Der Designer kreiert unter anderem Bondage-Equipment und allerhand Outfits und Accessoires, die mehr als Aufsehen erregen. Ein Interview mit dem Designer findet Ihr auf vice.com.

Skurril, skurriler … oder doch ein sexueller Fetisch? Auf youtube hat sich eine Community von Waschmaschinen-Fetischisten zusammengetan. Was die da tun? Das sind zunächst erst einmal Leute, die minutenlange Videos von laufenden Waschmaschinen aufnehmen und dann in den Kommentaren fachsimpeln. Und ja, es gibt es Menschen, die von laufenden Waschmaschinen angeturnt werden!

Ein tolles Video, das einige der besten Cosplay Kostüme und Performances der Katsucon 2014 festhält:

Die Wissenschafs- und Forschungsbeauftragte des BVSM (Budnesvereinigung Sadomasochismus e.V.) arbeitet derzeit an einem Forschungsprojekt zum Thema „BDSM- Sexualitäten“, eine Grundlagenforschung, die zum Ziel hat den gesellschaftlichen Stand BDSM-orientierter Menschen nachhaltig zu verbessern. Infos zum Projekt und eine Umfrage, die sich an alle SMler richtet, findet Ihr auf der Homepage des BVSM e.V.

Torture Ship lädt zur SM-Bodenseefahrt // 28.06.2014 // Friedrichshafen und Konstanz

Das Torture Ship legt auch 2014 wieder ab und wird mit rund 600 Fetischisten, SMlern, Sexsklaven und Dominas natürlich für jede Menge Aufsehen am und auf dem Bodensee sorgen. Los geht es am 28.06.2014, der Vorverkauf für die heiß begehrten Tickets, die 60,00 Euro kosten werden, startet am 15.04.2014.

torture ship bodenseeBereits zum 18. Mal findet diese ganz spezielle Ausfahrt  mit der “MS Schwaben” statt, ein Schiffsname, der erst einmal nicht nach Lack, Leder oder Latex klingt. Doch an Bord gilt ein klarer Dresscode. Natürlich sind hier viele Schaulustige vorprogrammiert, gerade in Konstanz, wo – so der Veranstalter - noch ein paar Gäste aus der Schweiz, Frankreich und Italien eingesammelt werden.

In Konstanz gibt es dann auch eine Show am Hafen. Mit dabei: SM-Einlagen, Feuerspucker,  Schlangenfrauen und vieles mehr. Los geht es gegen 20:50 Uhr. Familientauglich wird es sicher nicht, doch laut Veranstalter wird “die Show auf jeden Fall soft sein und alle Beteiligten treten nicht nackt auf”. Danach geht es wieder Richtung Friedrichshafen, um die letzten Gäste abzuholen. Gemeinsam feiern diese dann auf der Seemitte bis zum Morgengrauen. 

Torture Ship
Samstag, 28. Juni 2014
Boarding in Friedrichshafen und Konstanz

Infos und Tickets im VVK (ab 15.04.2014):
auf www.zip-zone.de

Foto: (c) Torture Ship

Gengoroh Tagame – Der König der japanischen „Gay Erotic Art“ zu Gast in Berlin

Gengoroh Tagame gehört zu den ganz Großen in der Manga-Szene. Bisher liegen die meisten seiner Werke ausschließlich auf Japanisch vor. Bruno Gmünder veröffentlicht Gunji erstmals auf Englisch in seiner Gay Manga-Reihe. Mit dabei: “Ballad of Oeyama”, eine Kurzgeschichte des Künstlers.

mangaTokyos Manga-Star Gengoroh Tagame ist nun zu Gast in Berlin, im Prinz Eisenherz Buchladen. Der König der japanischen „Gay Erotic Art“ signiert Samstag, dem 08.03.2014 die erste englische Übersetzung seines Mangas „Gunji“. Los geht’s um 15 Uhr im Prinz Eisenherz Buchladen, Motzstraße 23 in 10777 Berlin.

Am Vorabend eröffnet in der Galerie xavierlaboulbenne (Schönleinstraße 5, Hof I, 1. Etage, 10967 Berlin) eine Ausstellung mit Tagames Originalzeichnungen. Sie sind bis 20.4.2014 zu sehen.

Mehr Infos und viele Bilder findet Ihr hier.
Die Bücher könnt Ihr hier bestellen.

Gengoroh Tagame, Jahrgang 1964, studierte an der Kunsthochschule Tama in Tokio. Seine Werke erzählen Geschichten aus dem schwulen BDSM-Bereich. Seine Figuren sind meist hypermaskulin, oft handelt sich um Bears. Die Charaktere beinhalten Männer, die körperliche und geistige Unterdrückung erleiden und genießen.

Offizielle Homepage des Künstlers:
www.tagame.org

Foto: (c) Bruno Gmünder

Seite 1 von 71 2 3 7

Blog Categories