Muttermilch Fetisch / Erotische Laktation

9. Januar 2013 Allgemein

0 Kommentare

muttermilch-schwanger

Weiter geht’s in der vielfältigen Welt der Fetische; diesmal mit dem Muttermilch Fetisch im Sinne der erotischen Laktation, der auch als Laktophilie, dem Fetisch zum Stillen bezeichnet wird.

Die erotische Laktation kann in sehr unterschiedlichen Arten praktiziert werden. Die Varianten reichen dabei von den sinnlichen Empfindungen beim Stillen eines Kindes über eine Erwachsenen-Stillbeziehung bis hin zu BDSM-Rollenspielen.

Generell ist das Stillen eines Kindes ein völlig natürlicher Vorgang. Auch dass während des Stillvorgangs sexuelle, sinnliche oder generell angenehme Gefühle bei Frauen geweckt werden, ist statistisch belegt. So existieren diverse Studien, bei denen bis zu 40 Prozent der stillenden Frauen angeben, durch das Stillen eines Kindes schon einmal erregt worden zu sein. Inwiefern insbesondere sexuelle Gefühle dann auch ausgelebt werden, hängt vor allem von den gesellschaftlichen Normvorstellungen ab, die diesen Lustgewinn hierzulande eher tabuisieren. Das Stillen wird dennoch erst dann tatsächlich der erotischen Laktation zugeordnet, wenn die Frau den Stillvorgang ausschließlich oder vorzugsweise zum eigenen Lustgewinn einsetzt.

Nicht weniger speziell, aber dennoch weitaus unproblematischer sind sogenannte Milchspiele zwischen erwachsenen Sexualpartnern. Als Milchspiele werden generell alle sexuellen Aktivitäten bezeichnet, bei denen die Muttermilch in der einen oder anderen Form eine wichtige Rolle spielt. Zu erotischen Laktation zählt es daher auch, wenn eine Frau sich durch das Milchabpumpen oder Milchausstreichen aus der Brust selbst erregt oder befriedigt. Zumeist männliche Muttermilch Fetischisten erfahren aber auch eine heftige sexuelle Erregung, wenn die Frau die Milch aus ihrer prallen Brust spitzen lässt und diese auf dem Körper des Mannes landet.

Unter Muttermilch Fetischisten findet man aber auch sehr häufig die sogenannte Erwachsenen-Stillbeziehung, die in der Szene als Adult Breastfeeding, Adult Suckling beziehungsweise Adult Nursing Relationship (ANR) bezeichnet wird. Hier pflegen Mann und Frau eine sehr intime, in der Regel langfristige Stillbeziehung auf gleicher Augenhöhe. Es handelt sich also um keinen Infantilismus, wie er beim Ageplay praktiziert wird. Beim Ageplay, einer BDSM-Variante der erotischen Laktation, nimmt nämlich der Partner die Rolle eines Babys ein, dass von der Frau zum einen gestillt, aber auch gewindelt und anderweitig umsorgt wird. Wesentlich härter geht es bei der BDSM-Spielart des Melkens zur Sache, das auch als „forced lactation“ bekannt ist. Hier gibt die devote Frau auf Anweisung Milch an ihren Dom. Bei der „forced lactation“ wiederum trifft man auch Fetischisten, die eine große Vorliebe für Petplay haben, einem erotischen Rollenspiel, bei dem in der Regel der devote Partner die Rolle eines Tieres spielt und gemolken wird. Bei BDSM-Fans wird das Stillen aber auch als Belohnung eingesetzt, wenn der devote Partner sich korrekt und absolut unterwürfig verhält. Im Rahmen einer Cuckold-/ Cuckqueen-Beziehung wiederum ist das Stillen auch ein Surrogat für nicht erlaubte sexuelle Aktivitäten.

Empfohlene Links

Antwort hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.

Blog Categories