Spanking – Alles Wissenswerte

29. Mai 2013 Allgemein

0 Kommentare

Gerste oder Peitsche für ein lustvolles Spanking

Die Hitze der gekonnten Züchtigung

Vielleicht hast Du in einer konkreten Situation festgestellt, das Dir eine etwas härtere Gangart bei der körperlichen Liebe gut gefällt. Das Deine Erregung steigt, wenn Dein Partner Dich hart anfasst oder Du Ihn oder sie. Wenn kleine Klapse auf den Po Deine Gefühlswelt aufrühren und Deine Empfindungen verstärken. Wenn die Liebe ihre natürliche Nähe zum Schmerz zeigt. Dann kann das Spanking, das liebevolle Schlagen oder geschlagen werden, Dein Weg sein oder werden, diese Gefühlswelt gezielt zu erkunden. Du befindest Dich in guter Gesellschaft.

Das Spiel um die Züchtigung ist schon alt

Natürlich ist es schwierig, verlässliche Aussagen darüber zu treffen, wie viele Menschen Deine sexuelle Vorliebe des Spankings auch teilen. Die Stärke der Ausprägung kann bei Dir mit wenigen Poklapsen befriedigt sein oder erst mit einer kräftigen Züchtigung und vielen Striemen. Es gibt immer wieder kleinere Umfragen und Erhebungen, die zu den Ergebnissen kommen, dass rund ein Zehntel der sexuell aktiven erwachsenen Bevölkerung zu Spanking neigt. Durch die Mischung der Vorlieben mit anderen Spielarten wie beispielsweise dem Fesseln werden die Ergebnisse noch undeutlicher. Auffällig sind Buch-Bestseller wie aktuell die “Shades of Grey”, die allein in Deutschland Millionen Leser und Leserinnen interessieren und auch das Spanking thematisieren. In der klassischen Literatur gibt es etliche Erwähnungen, die vor allem unter dem Begriff Flagellantismus immer wieder von der Antike bis ins letzte Jahrhundert auftauchen.

Wie funktioniert das Spiel “Liebe und Hiebe”?

Spanking-Gerte und Halsband

Das Spanking ist der körperliche Ausdruck eines vertrauensvollen Gebens und Nehmens zwischen zwei Partnern. Einer der Beiden vertraut sich dem Anderen an und erlaubt ihm oder ihr, körperliche Schmerzen von hauchzart bis beißend stark zu verursachen. Daraus entsteht ein Lustempfinden, das schon alleine ausreichen kann, sexuelle Erregung bis zum Orgasmus zu verspüren und es wird als Vorspiel oder Begleiter für die gemeinsame sexuelle Lusterfüllung eingesetzt. Vielleicht hast Du Deinem Partner während erregender Berührungen ein paar Klapse auf seinen oder ihren Hintern gegeben und der oder die fühlte eine Steigerung der Erregtheit. Das anregende Gefühl des ausgeliefert sein oder bestraft werden wird durch das Verstärken des Schmerzes gesteigert. Auf körperlicher Ebene fördert die erhöhte Durchblutung die Sensibilität des Liebesspiels. Sichtbare Folgen wie Röte oder Striemen geben Deinem Auge den lustweckenden Beweis, gestraft zu haben oder bestraft worden zu sein.

Wie das Spanking losgehen kann

Es ist zugegebener Maßen schwierig, allgemeingültige Regeln zu erkennen, wie Spanking zwischen zwei Menschen funktioniert. Wenig Sinn macht es, wenn Du tiefere Ursachen für Deine Neigung erklären willst. Wichtig ist es, Deine Neigung einfach zu akzeptieren und einen gleichgesinnten Partner zu finden. Absolute Grundvoraussetzung für das Lieben mit Hieben ist die freiwillige Entscheidung dazu. Wenn Du Spanking leben willst, bist Du mehr als bei herkömmlichen Sex gefordert, in Deiner Partnerschaft offen über Sexualität, Vorstellungen und Träume zu sprechen. Dein Partner oder Deine Partnerin ist immer gleichberechtigt, auch wenn er oder sie sich unterwirft, gestraft wird, also der Sub in der Beziehung ist. Als bestimmender Dom trägst Du die Verantwortung, die Grenzen und Wünsche des Partners zu kennen und zu respektieren. Um das verlässlich zu garantieren, ist Offenheit zwischen Dir und Deinem Partner unverzichtbar.

Übers Knie legen ist das beste Aufwärmen

Wenn Ihr sicher seid, dass Ihr beide Euch mit der erotischen Spielart des Spankings erregen zu wollen, beginnt Ihr am besten mit Vorbereitungsritualen, die Vorfreude und erregte Spannung schon lange vor dem ersten tatsächlichen Schlag hervorruft. Da die Haut des oder der Sub beim Spanking gefordert wird, ist eine warme Dusche eine gute Vorbereitung, um das Gewebe und die Haut elastisch und gut durchblutet zu machen. Durch das Gespräch solltet Ihr Euch die gewünschte Situation schaffen, die Euch beide zunehmend erregt. Fragen nach dem Grund der Bestrafung oder das Betteln danach gehören in den vorbereitenden Dirty Talk. Lass den oder die Sub sich so hinlegen, dass Du gut mit der Hand an seinen oder ihren Po kommst – über das Knie legen ist eine klasse Position. Jetzt kann das Spanking beginnen.

Züchtigungen vor zart bis hart

Bevor Du das erste Mal zuschlägst, müsst Ihr ein so genanntes “Safeword” abgemacht haben, dass zum sofortigen Abbruch führt, wenn es ausgesprochen wird. Wenn Du erst noch Erfahrungen mit neuen Züchtigungswerkzeugen sammeln musst, beginne immer gemäßigt und steigere. Das Anwärmen mit der Hand ist auch auf Dauer als Einstieg beliebt – auch für fortgeschrittene Spanker.

-Mit der Hand: Du schlägst mit der flachen Hand auf das leicht bekleidete oder nackte Hinterteil des oder der Sub, perfekter Einstieg für Anfänger und das Anwärmen und Vorbereiten für andere Züchtigungsarten, je nach Kraftaufwand und Dauer kann Sub von der leichten Rötung bis zu blauen Flecken bekommen, auch gut geeignet, wenn die Spuren nicht lange anhalten sollen.

-Mit dem Paddel: Ein Holzschlagbrett mit Löchern, das großflächig auf dem Po auftrifft und Rötung bis hin zu blauen Flecken erzeugt, zu Beginn vorsichtig anwenden, da ein starkes Spanking zu tagelangen Sitzbeschwerden führen kann.

-Mit dem Rohrstock: Den Klassiker unter den Züchtigungsinstrumenten gibt es geschält und ungeschält. Mit ungeschälten Varianten erzeugst Du breite Striemen, die geschälten Modelle zeichnen schmale Striemen auf der Haut, der Rohrstock muss sehr dosiert angewendet werden und kann leichtes Brennen bis hin zu tagelang schmerzenden Blutergüssen hervorrufen, vor dem ersten Einsatz unbedingt wässern, um ihn geschmeidig zu machen.

-Mit der Reitgerte oder Rute: Sehr beliebt für schmerzhafte, aber schnell verheilende Züchtigungen, bei Ruten aus Kunststoff müsst Ihr die Wirkung langsam testen um tagelange Sitzbeschwerden und Striemen zu vermeiden, sehr hoher Schmerzfaktor.

-Mit allem Möglichen: Im Deinem Haushalt findet Ihr tausend Dinge, die für das Spanking geeignet sind: Ob Teppichklopfer, Kochlöffel, Haarbürste, Tischtennisschläger, Lineal, Stromkabel, Holzleisten, Badelatschen oder Fliegenklatsche. Hier musst Du mit gesundem Menschenverstand agieren und das Schlagwerkzeug mit anderen vergleichen, die Haarbürste ähnelt einem kleinen Paddel und das Stromkabel hat Peitschencharakter.

-Mit Gürtel, Riemen oder Tawse: Wenn Du die beweglichen Schlagwerkszeuge benutzt, solltest Du schon Erfahrung mitbringen, die Züchtigung mit schwingendem Leder oder dem Tawse-Lederriemen erzeugt schnell starke und breite Striemenbildung, blaue Flecken, Blutergüsse und tagelang anhaltende Schmerzen, speziell bei der Tawse kommt ein Wundgefühl dazu, wirkt auch auf einem bekleideten Hintern sehr schmerzhaft.

-Mit der Peitsche: Wenn Du Deinen Sub oder Deine Sub auspeitschen willst, solltest Du schon viel Erfahrungen mitbringen, für das erste Mal nutzt Du am Besten eine einsträngige Lederpeitsche, die Du frühestens nach einigen Spanking-Sessions durch eine schwerere Büffelhautpeitsche ersetzen solltest, das Peitschen erzeugt meist sehr schnell dicke Striemen, die lange bestehen bleiben, bei einer Peitsche aus Pferdehaar entsteht bei schneidenden Schmerzen eine starke Rötung und der tiefe Schmerz bleibt tagelang bestehen. Von Peitschen mit mehreren Strängen wie der neunschwänzigen Katze ist normal veranlagten Spanking-Freunden abzuraten, nur Subs mit extrem masochistischen Neigungen bis hin zu blutenden Wunden schätzen sie.

Lust und Stolz mit roter, brennender Haut oder dicken Striemen

Neben der unmittelbaren Schmerzwirkung ist das darauf Zusteuern, eine gemeinsam zelebrierte Vorbereitung beim Spanking ein entscheidender Erregungsfaktor. Wenn Du mit Deinem Sub oder Deiner Sub ausmachst, dass gewisse Verhalten oder Vorkommnisse eine Bestrafung nach sich ziehen, steigert Ihr die Vorfreude. Ja nach Lust und Leidenschaft können Rituale und das Strafmaß gemeinsam vereinbart sein oder mit einem Überraschungsmoment aufwarten. Eine zweite wesentliche Luststeigerung beim Spanking ist die Phase nach der Züchtigung. Top und Sub werden beide durch den Anblick der Züchtigungsspuren erregt und oft mündet die Züchtigung direkt in leidenschaftlichen Sex bis hin zum Orgasmus. Rote Haut, Striemen und blaue Flecken machen einen Sub oder eine Sub häufig stolz, Die sensible Nachbehandlung verkürzt nicht nur die Heilzeit, sondern ist ein intimer gemeinsamer Augenblick beim Spanking.

Der Zauber einer guten Situation und Inszenierung

Das Spiel mit Macht und Unterwerfung beim Spanking könnt Ihr mit Rahmenbedingungen unterstützen und verstärken. Natürlich müsst Ihr für ein garantiert ungestörtes Umfeld sorgen, das Telefon ausmachen und sichtgeschützt sein. Wenn Ihr in einer hellhörigen Umgebung spielen wollt, könnt Ihr die Schlaggeräusche der Züchtigung mit Musik übertönen. Seufzen, Stöhnen und Schreien kann mit einem Knebel unterdrückt werden, was auch den Reiz der Unterwerfung verstärkt. Die Aufforderung an den oder die Sub, jetzt einen Knebel anzulegen, ist ein lustvolles Vorspielritual für eine kommende Züchtigung. Wenn Dir die Rollen von Bestimmen und Unterwerfen wichtig sind, kann die eigentliche Züchtigung durch Fesseln noch erregender vorbereitet und gestaltet werden.

Informationen und Gleichgesinnte finden

Auch in freizügigeren Zeiten und dem Internet sind seriöse Informationen und Partnerschaftsportale nicht leicht zu finden. Oft landest Du bei der Suche auf simplen Pornoseiten oder Abzocker-Datingbörsen. Hier eine kleine kommentierte Auswahl an Internetseiten, die sich ernsthaft mit dem Thema Spanking beschäftigen:

-BDSM-Geschichten.net: Eine Sammlung von Texten zum Thema BDSM, in der auch oft Spanking enthalten ist. Gute Beispiele für das Ausloten Deiner Vorlieben.

-Schlagzeilen.com: Überregionale deutsche Zeitschrift für Freunde des Sadomasochismus (SM) mit Kontaktanzeigen und Treffpunkten von SM-Gruppen.

-Red-bottom.com: Informative Internetseite eines privaten Spanking-Liebhabers mit vielen Tipps zu Züchtigungsinstrumenten und Arten.

-Alt.com: Online-Partnerschaftsvermittlung für Spanking-Freunde und BDSM allgemein.

-Spanking-Server.com: Sehr harte Linksammlung für brutales Spanking und Masochismus.

Das Wichtigste beim Eintauchen in die Welt des Spankings, insbesondere für potenzielle Subs, ist Sicherheit. Wenn Du also keinen Partner für eine vertrauensvolle Beziehung mit Spanking hast, solltest Du bei Aktivitäten auf dem Partnerschaftsmarkt eine vertraute Person, zumindest teilweise, darüber informieren, was Du wann vor hast.

Empfohlene Links

Antwort hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.

Blog Categories